discourse-machine II: Kulturforum Dialog




 Kulturforum Dialog
 Konzeptplan   Ablauf   Moderation   Spielregeln   Impressum   
  |  Startseite  |  Teilnehmerliste  |   Neu eintragen   | Name Passwort      |  



Ansichten
Alle Artikel
Konkrete Vorschl?ge
Artikel in Karte
Artikel nach Teilnehmern
Beobachtungen am Kulturforum
Nutzung des Kulturforums
St?dtebauliche Leitbilddiskussion


Suche
 
Erweiterte Suche


Sylvia Stöbe
Erst mal den Bedarf klären!
1) Zur Klärung des Bedarfes 2) Zur baulichen Umgestaltung 3) Wie kann der Konzeptplan die Idee unterstützen?

1) Zur Klärung des Bedarfes
Die Klärung des Bedarfes bzw. der zukünftigen Nutzung auf dem Kulturforum sollte durch einen interdisziplinären Prozess unter Beteiligung der Nutzer erfolgen. Während dieses Prozesses wären die Vorstellungen und Ideen aller Beteiligten zusammenzufassen. Eine Arbeitsgruppe aus Vertretern der STABI, der Philharmonie, der Museen und der Neuen Nationalgalerie sollte sich über den Bereich zwischen ihren direkten Verantwortlichkeiten austauschen. Hinzukommen sollten die Anwohner und mögliche überregionale Nutzer dieses Bereiches. Geleitet werden sollte der Prozess von einer Gruppe von Fachleuten mehrerer Disziplinen. Mit Befragungen und Workshops könnte man auf diese Weise einer möglichen neuen Nutzung und einer neuen Gestaltung der bisher zur Disposition stehenden Freiräume näher kommen.

2) Zur baulichen Umgestaltung
Die Frage der baulichen Entwicklung dieses Bereiches kann erst nach einer eingehenden Diskussion der Ziele beantwortet werden. Auf jeden Fall sollte man, um das Gesamtkonzept von Scharoun nicht zu destruieren, die bisherige Offenheit des Ensembles möglichst beibehalten und eher zeitlich begrenzte bauliche Maßnahmen zur Unterstützung vielfältiger Nutzungen erörtern.

Eine Idee möchte ich dennoch formulieren: Vorstellbar wäre zum Beispiel die Weiterentwicklung der Piazzetta im Hinblick auf einen Platz für Jugendliche. Die bisherige Nutzung als Platz für Skating könnte legalisiert und ausgebaut werden. Die Schräge des Platzes könnte beibehalten und in ein erweitertes Konzept integriert werden. Mehrere Schwierigkeitsgrade sowie auch sichere Zonen zu Beobachtung der Skating-Künste könnten insgesamt zu einer Belebung des Bereiches beitragen. Zur Ausgestaltung sollte man mit kompetenten Jugendlichen zusammenarbeiten und Konzepte in Workshops vorbereiten. Langfristig könnten hier sogar Skateboard-Meisterschaften ausgetragen werden.

3) Wie kann der Konzeptplan die Idee unterstützen?
Der Konzeptplan kann hier bisher keine Unterstützung geben. Man sollte ihn erst einmal vergessen und von neuem begingen. Das soll nicht heißen, dass diese Ideen alle in den Papierkorb wandern sollen. Mir wäre es jetzt erst einmal wichtig, die Frage der Nutzungen zu klären.


Verknüpfungen des Teilnehmers


Verknüpfungen anderer Teilnehmer
Ein neues Kulturforum
Keine Hast und kein Schielen auf die schöne Form


Kommentare

Ansichtsoptionen:
 


Kommentar von Prof. H. Kendel
12.07.2004 | 13:44
an die Moderation
Ich denke, dieser Artikel sollte auch an die Senatsverwaltung zur Stellungsnahme weitergeleitet werden. H. Kendel
Antwort von Moderation
12.07.2004 | 15:10
dieser Artikel wird weitergereicht
Hallo Herr Prof. H. Kendel,
dieser Beitrag ordnet sich ein in eine Reihe bereits ausformulierter Artikel und wird dementsprechend an die Senatsverwaltung zur Stellungnahme weiter geleitet.

Mit besten Grüßen,
Wencke Hertzsch (Moderation)


Hilfe
Sie können Verknüpfungen zu Artikeln hinzufügen, indem Sie auf den entsprechenden Linktext klicken. Um diese Funktion zu nutzen, müssen Sie angemeldet sein.


  
Info zum Artikel
Von: Sylvia Stöbe
Thema:
11.07.2004 | 22:10
Artikel-Nr.: 224

Aufrufe: 50
Bewertungspunkte: 8 (Bewertungen insgesamt: 3)
(Durchschnitt: 2.67)
Verknüpfungen: 2
Kommentare: 2


 Konzept: zebralog    Realisierung: discourse-machine II von binary objects. Alle Rechte vorbehalten.  Seitenanfang