discourse-machine II: Kulturforum Dialog




 Kulturforum Dialog
 Konzeptplan   Ablauf   Moderation   Spielregeln   Impressum   
  |  Startseite  |  Teilnehmerliste  |   Neu eintragen   | Name Passwort      |  



Ansichten
Alle Artikel
Konkrete Vorschl?ge
Artikel in Karte
Artikel nach Teilnehmern
Beobachtungen am Kulturforum
Nutzung des Kulturforums
St?dtebauliche Leitbilddiskussion


Suche
 
Erweiterte Suche


Fudan
Ein Hoch auf die Braunfels Vision!
Das Rondell von Braunfels als Ergänzung, Eingang und Verteiler am goldenen Kulturforum...
Man ist bisher am Kulturforum viel zu vorsichtig gewesen. Das bunte Durcheinander aus Scharoun, LEERE, Scharoun, NOCH MAL LEERE, Mvd Rohe, DREIMAL LEERE und der neusten Piano Bauten (Daimler) und Murphy-Jahns Raumschiffen (Sony) scheinen einschüchternd zu wirken.

Das aktuelle Konzept mit ein paar dahingestreuten Bauten hier und da schaffen auch keinen urbanen Matthaikirchplatz und das Gelände rechts und links der Neuen Potsdamer Strasse bliebe weiter schwammig und weit und öd.

Da scheint mir der Braunfels Entwurf mit einem neuen runden Platz für Berlin ideal. Endlich würde die wunderschöne Philharmonie uns nicht mehr den Rücken zukehren, sondern sich als das Juwel präsentieren das sie ist.

Das Museen bekämen Anschluss durch eine wunderbare Achse, quasi als direkte Verlängerung der Leipziger Strasse. Ein Hochhaus an der Piazetta muss sicher nicht sein, warum aber nicht? Darüber kann man sicher noch diskutieren.

Durch den runden Platz würde das Areal von Sony Center und Daimler Areal endlich logisch erweitert und das Zentrum Berlins bekäme ein "Rückrad", ein Gegengewicht. Man stünde nicht mehr ratlos vor dem architektonischen Wirr-Warr, sondern würde weitergeleitet durch europäische Kunst und Kultur und Architektur der Extraklasse, durch ein weltweit einzigartiges architektonisches Ensemble das endlich im städtischen Sinne verwoben, zurechtgerückt und toll in Szene gesetzt würde.

Ich freue mich schon auf Cafes und Restaurants am neuen Rondell, Kunstbuchläden, und Galerien rund um die Staatsbibliothek, die Nationalgalerie und erstklassige Kunst in den Staatlichen Museen, die ENDLICH richtig in Szene gesetzt wird.

Abends schlendert man zwischen golden beleuchteter Philharmonie und goldener Staatsbibliothek hindurch zur Potsdamer Strasse! Denn die ist nach wie vor sehr schlecht an das neue Zentrum angebunden. Der Potsdamer Platz wäre endlich wirklich ein Teil von Berlin, kein implantierter Fremdkörper, und fest eingebunden in diese Stadt.

Wenn diese Vision denn kommt... hoffentlich!


Verknüpfungen des Teilnehmers


Verknüpfungen anderer Teilnehmer
Das Hauptproblem ist die Straßenführung
Hier gehört ein Kreisverkehr hin
Wo befinden sich Schnittstellen zwischen der Online-Diskussion und dem Konzeptplan des Senats?
Nochmals: Scharoun
Zusammenfassung der ersten Tage im Kulturforum-Dialog
Den Kreisel etwas weiter südlich platzieren?
Gedanken zu Hilmer&Sattler, Ortner&Ortner und Braunfels


Kommentare

Ansichtsoptionen:
 


Kommentar von Verena
17.06.2004 | 20:38
Der Kreisverkehr und die Straßenführung gefallen mir auch sehr gut
Obwohl ich mir bei den klammen Kassen von Berlin nicht sicher bin, ob das überhaupt finanzierbar ist (ganze Straßenzüge umzulegen ist sicher nicht billig).
Fragestellung von Politekt
17.06.2004 | 21:11
Zu den Kosten müsste sich ein Verwaltungsmensch äußern!
Sicher ist eine Straßenverlegung sehr teuer. Aber wenn im gleichen Maß die angrenzenden Grundstücke aufgewertet werden kann man die Kosten vielleicht durch den Verkauf der Grundstücke wieder reinholen. Aber dazu müsste sich mal jemand von der Verwaltung äußern...
Fragestellung von Moderation
17.06.2004 | 22:33
Was sind mögliche Kritikpunkte am Entwurf Braunfels?
Hallo "Fudan",
vielen Dank für Ihren Beitrag. Wie man Ihrem Artikel und den diversen von Ihnen gesetzten Kommentaren entnehmen kann, sind Sie ein großer Verfechter des Entwurfs von Braunfels.
Gibt es auch Kritikpunkte, die an diesem Entwurf formuliert werden können? Wenn ja, welche sind es?

Wencke Hertzsch (Moderation)
Kommentar von agru
17.06.2004 | 22:33
Ich möchte mich den Beschreibungen und Erklärungen anschließen. Ich finde diesen Vorschlag sehr gut.
Kommentar von Moderation
30.06.2004 | 15:01
Angaben zu den Kosten
In mehreren Diskussionssträngen wird über eine veränderte Straßenführung diskutiert, wie sie z.B. im Entwurf von Prof. Braunfels vorgeschlagen wird. Wir haben die von mehreren Teilnehmern gestellte Frage nach dem Kostenrahmen eines solchen Umbaus aufgegriffen und an die Senatsverwaltung weitergeleitet.
Nunmehr haben wir Werte erhalten, die die Größenordnung der Kosten bildlich machen:

o ca. 1,3 Mio EUR Baukosten (Abbruch und Neubau einer Straße)
o ca. 6 Mio EUR Verlegungen von Leitungen (Hauptstraße mit Bündelung aller Medien)
o ca. 1 Mio EUR Planungskosten und Kosten für Maßnahmen während der Bauzeit

= ca. 8,3 Mio EUR Gesamtkosten

Es ist zu betonen, dass es sich bei den hier angegeben Summen lediglich um Richtwerte handelt. Eine genaue Kostenberechnung kann erst durch ein Ingenieurbüro bei Abfrage aller relevanten Verwaltungsstellen ermittelt werden.

Vor dem Hintergrund der knappen Kassen in Berlin eine beachtliche Summe, vor allem wenn man bedenkt, dass diese Straße erst Mitte der 90er Jahre neu gebaut wurde. Inwiefern die Kosten durch den Verkauf angrenzender, aufgewerteter Grundstücke gedeckt werden können, lässt sich zum derzeitigen Zeitpunkt nicht abschließend sagen.

In der Hoffnung, etwas Licht in den Kostendschungel gebracht zu haben.
Beste Grüße,
Wencke Hertzsch (Moderation)
Kommentar von eastbroadway
30.06.2004 | 22:34
kein fairer hinweis fuer unsere braunfels befuerworter
acht millionen hoert sich nach viel an, setzt man aber diese summe in relation zur bausumme der geplanten bebauung a'la braunfels kommen wir bestimmt auf ein verhaeltniss von 1:100, wenn nicht sogar kleiner, bedenken wir allein den museums tower am kulturforum, also: kosten fuer die strasseumlegung abwaelzen auf die zukuenftigen privaten bauherren,
Kommentar von eastbroadway
30.06.2004 | 22:42
natuerlich nicht 1:100, aber 1:50 koennt' schon sein
Kommentar von Fudan2
01.07.2004 | 17:42
ok, ok, ok, Geld muss man schon ausgeben
Ich kenne mich mit Baukosten nicht aus, und weiss nicht ob die genannte Summe viel oder wenig ist, für einen Kreisverkehr.

Aber wenn man etwas wirklich verbessern will am KF, oder wenn man zumindest in eine richtige Richtung weisen will, muss man schon den einen oder anderen Euro ausgeben. Sonst wirds Müll, und man sollte es gleich blieben lassen. Am KF kann jetzt wirklich nachhaltig die Stadt repariert werden und vollendet werden. Wenn man zu sehr auf den Euro schaut, sitzen wir in 5 Jahren wieder in diesem Forum und streiten und über neue Konzepte.

noch ein Tip: es ist zwar DRINGENDER Handlungsbedarf am KF, wenn aber kein Geld da ist, dann sollte man das Projekt vielleicht verschieben und warten bis Berlin wieder Geld hat. (man darf die Hoffnung nicht aufgeben...)


Hilfe
Sie können Verknüpfungen zu Artikeln hinzufügen, indem Sie auf den entsprechenden Linktext klicken. Um diese Funktion zu nutzen, müssen Sie angemeldet sein.


  
Info zum Artikel
Von: Fudan
Thema: St?dtebaul. Leitbild
17.06.2004 | 19:50
Artikel-Nr.: 148

Aufrufe: 362
Bewertungspunkte: 11 (Bewertungen insgesamt: 6)
(Durchschnitt: 1.83)
Verknüpfungen: 7
Kommentare: 8


 Konzept: zebralog    Realisierung: discourse-machine II von binary objects. Alle Rechte vorbehalten.  Seitenanfang