discourse-machine II: Kulturforum Dialog




 Kulturforum Dialog
 Konzeptplan   Ablauf   Moderation   Spielregeln   Impressum   
  |  Startseite  |  Teilnehmerliste  |   Neu eintragen   | Name Passwort      |  



Ansichten
Alle Artikel
Konkrete Vorschl?ge
Artikel in Karte
Artikel nach Teilnehmern
Beobachtungen am Kulturforum
Nutzung des Kulturforums
St?dtebauliche Leitbilddiskussion


Suche
 
Erweiterte Suche


Moderation
Wo sind Städtebauliche Mängel?
Die schwierige städtebauliche Situation im Kulturforum wird in den meisten Teilnehmerartikeln angesprochen. Die übergeordnete Sicht des Planers ist dabei ebenso vertreten wie die des Nutzers.
Die Artikel von „roman bittner“ (  Link ) und „agru“ (  Link ) gehen auf die städtebauliche Situation des Kulturforums aus fachlicher Sicht ein. Der harte Übergang von hoher, dichter Bebauung zu Stadtlandschaft wird ebenso bemängelt wie unklare Negativräume.

Aus Sicht der Passanten berichten „Lini“ (  Link ) und „Verena“ (  Link ) von der Unübersichtlichkeit des Kulturforums und der Schwierigkeit, den Eingang der Philharmonie zu finden.

Was ist Ihnen aufgefallen?
Uns interessieren Erfahrungen aus Ihrem täglichen Erleben.
Wo erleben Sie als Besucher des Kulturforums Mängel und Unklarheiten?

Wiepke van Aaken (Moderation)


Verknüpfungen des Teilnehmers
Zugang zur Philarmonie
Mehr Gewicht auf die Negativform — mehr Stadt!
Harte Kante
Zusammenfassung: So nehmen die Teilnehmer das Kulturforum wahr.


Verknüpfungen anderer Teilnehmer
Das Hauptproblem ist die Straßenführung


Kommentare

Ansichtsoptionen:
 


Kommentar von agru
16.06.2004 | 18:31
Fahles Bild
Beim Besuch der MOMA Ausstellung ist mir außer dem Verkehr nicht viel aufgefallen. Die Nationalgalerie fiel nicht besonders aus dem Grau in Grau (besonders im Verhältnis zu den anderen Gebäuden) hervor. Der Weg vom Potsdamer Platz dorthin blieb mehr oder weniger unbemerkt rechts liegen. Zuvor habe ich mich mit diesem Gebiet auch nicht beschäftigt. Eine einzelne, einsam und fehl am Platz wirkende Kirche. Ein paar Bäumchen davor auf einer bezugslosen Fläche. Straßen daneben, Parkplätze. Nichts, was das Auge markanterweise anziehen würde. Die Bauten um die Piazzetta fielen erst gar nicht in den Blick, bzw. nichts Interessantes verwies darauf. Und auch beim Rundblick von der Erhöhung der Nationalgalerie fallen diese Bauten nicht auf. Wirken nicht interessant. Ausnahme bildet für mich die Philharmonie. Sie ist in diesem Spiel der Eyecatcher. Daher würde ich mir mehr Ordnung und Struktur im Zusammenspiel wünschen. Eine Mischung aus Stadtlandschaft und verdichteter städtischer Bebauung.
Antwort von Politekt
17.06.2004 | 19:15
Dem Kulturforum fehlt ein GRUNDkonzept
Bin letztens noch mal das Kulturforum abgeschritten und kann den Aussagen des Vorkommentators nur zustimmen und möchte ergänzen: Es gibt keine klaren Wegelinien, alle Gebäude wirken sehr gedrungen, verschachtelt und scheinen unter die Straßenhöhe zu 'versinken' (z.B. das Iberoamerikanischer Institut). Abgesehen von der Nationalgalerie und der Philharmonie und der etwas dürftig aussehenden kleinen Kirche gibt es keine markanten Sichtpunkte. Dadurch wirkt das Gesamtgebiet unentschlossen und unstrukturiert. Die einzelnen Gebäudekomplexe sind auch nicht durch verfünftig erkennbare Fußwege verbunden. Man hat das Gefühl von einem Parkplatz zum nächsten zu laufen...


Hilfe
Sie können Verknüpfungen zu Artikeln hinzufügen, indem Sie auf den entsprechenden Linktext klicken. Um diese Funktion zu nutzen, müssen Sie angemeldet sein.


  
Info zum Artikel
Von: Moderation
Thema: Beobachtung
16.06.2004 | 16:16
Artikel-Nr.: 139

Aufrufe: 298
Verknüpfungen: 5
Kommentare: 2


 Konzept: zebralog    Realisierung: discourse-machine II von binary objects. Alle Rechte vorbehalten.  Seitenanfang