discourse-machine II: Kulturforum Dialog




 Kulturforum Dialog
 Konzeptplan   Ablauf   Moderation   Spielregeln   Impressum   
  |  Startseite  |  Teilnehmerliste  |   Neu eintragen   | Name Passwort      |  



Ansichten
Alle Artikel
Konkrete Vorschl?ge
Artikel in Karte
Artikel nach Teilnehmern
Beobachtungen am Kulturforum
Nutzung des Kulturforums
St?dtebauliche Leitbilddiskussion


Suche
 
Erweiterte Suche


agru
Grün- und Parkflächen (next try)
Eine neue Qualifizierung dieser Flächen wäre eine weitere (und nicht zu unterschätzende) Alternative, die Attraktiavität des Areal zu steigern.
Auch wenn der letzte Vesuch, das Gebiet in dieser Hinsicht aufzumöbeln, woran auch immer, gescheitert ist, werden die landschaftsgärtnerischen und gartenarchitektonischen Möglichkeiten, die doch wohl auch ein Stück Kultur (mitunter auch Kunst) darstellen, in dieser Diskussion zu wenig beachtet; sogar unterschätzt.
Nimmt man die beiden Parks im Gebiet des PP als Beispiel, oder auch den neuentstehenden Spreebogenpark, so kann man sehen, was mit grüner Landschaft so alles anzufangen ist. Allein die Nationalgalerie stellt in dem Ensemble, da vom Zentrum aus zu sehen, gartentechnisch einen gewissen Hingucker dar. Wobei es dort jedoch eher ein Beiwerk ist, und nicht Attraktion an sich. Die oben genannten Parks bieten Liegeflächen zur Erholung und zum Faullenzen. Sie können begangen und erlebt werden, und nicht nur einfach überquert. Und da sie unterschiedliche Höhen haben, gewähren sie unterschiedliche Aussichten und Eindrücke auf bzw. von der Umgebung. Selbst das kleine Stück Grün zwischen dem Sony- und Beisheim-Center macht dieses m.E. möglich. Es ist somit nicht nur Platzfüller, sondern Eigenattraktion.
Im Zusammspiel mit den beiden Parks am PP, könnte sich mit einer ähnlichen, für mich persönlich ruhig noch spektakuläreren Gestaltung des Forums, eine ganz andere Verbindung zum PP ergeben.
Aus Kostensicht, und im Zusammspiel mit der Überlegung über Nutzung und möglicher Aktionen (bitte viel Außenaktionen!!) ist meines Erachtens dieser Themenbereich nicht außer Acht zu lassen.
Vorteile sehe ich insofern, dass je nach Gestaltung (z.B. Miniplätze, Hügel, Täler, Liegeflächen, Stein- oder Metallwände als Begrenzung, Wasserstellen, kleine Promenaden oder Alleen, selbst Servicestationen, Infocenter etc.), vielerelei Räume für Veranstaltungen, zum Entdecken, Verweilen und auch nur zum Durchqueren entstehen könnten. Hinzu käme ein Panorama, bisweilen auch Kontaste, durch die umliegenden Bauten. Apropos Bauten... über bauliche Maßnahmen (obwohl ich die Kreiselidee, das bauliche Einfassen der Kirche und ein anderes Straßenraster persönlich realisierenswert finde) könnte später entschieden werden,... könnten entwickelt werden, wenn denn einmal mehr Geld dafür da sein sollte, ohne dass das Areal in einem solch unansehnlichen Zustand verharren muss.


Verknüpfungen des Teilnehmers


Verknüpfungen anderer Teilnehmer
soviel gruen


Kommentare

Ansichtsoptionen:
 


Kommentar von Prof. H. Kendel
02.07.2004 | 11:33
Grün vom Potsdamer Platz bis zum Tiergarten
Rechts und links der Piazzetta könnten große Bäume wachsen, die Piazzetta könnte einer Ihrer Hügel, begrünt mit Serpentinenweg zu den Eingängen der Museen, werden. Ein leichtem Fußgängersteg führt von der höchsten Stelle des "Hügels" in den grünen Tiergarten.

Wo die Fressbude jetzt steht, gäbe es Cafeterrassen mit Restaurant. Auf der ansteigenden Liegewiese der Piazzetta sitzend könnte man den kulturellen Veranstaltungen auf dem Kirchplatz zusehen und zuhören. Die vielen Autos stünden unter der Piazzetta und wären weg. Man hätte Platz und viel Grün, was für ein schöner Ausgleich zum vorwiegend steinernen Potsdamer Platz!
Kommentar von agru
04.07.2004 | 13:21
eine begrünte Piazetta bringt's nicht ...
dieses Ding muss weg, und ich verweise dabei auf andere Artikel hier im Dialog... vielleicht findet sich ja ein Privatinvestor, der an geeingneter Stelle eine Tiefgarage baut :)? Oder aber, man verfolgt die Idee mit der U-Bahn-Haltestelle weiter? Notfalls parkt man eben am PP!

Die Vorstellung darüber, "kulturelles Außentreiben" auf einer schrägen Grünfläche verfolgen zu können, finde ich aber dennoch sehr gut. Und Café- und Aussichtsterassen ebenso, die den Blick auf das offene Areal lenken.

und noch eine kleine Idee, die Verbindungsgebäude zum PP könnten doch so entwickelt werden, dass sie zur PP-Seite hin eher deren Baustil aufnehmen. Zur Forumseite aber sich einerseits auf die Scharounbauten und anderseits auf die Grünflächen beziehen. So in der Art ökologischer Bauweise, mit einem begrünten Dach, welches zum Forum hin schräg abfällt. Nun, nur ein Gedanke. Gebäude... die aus der Landschaft heraus, oder in die Landschaft hineinwachsen.


Hilfe
Sie können Verknüpfungen zu Artikeln hinzufügen, indem Sie auf den entsprechenden Linktext klicken. Um diese Funktion zu nutzen, müssen Sie angemeldet sein.


  
Info zum Artikel
Von: agru
Thema:
02.07.2004 | 2:55
Artikel-Nr.: 196

Aufrufe: 118
Bewertungspunkte: 10 (Bewertungen insgesamt: 5)
(Durchschnitt: 2)
Verknüpfungen: 1
Kommentare: 2


 Konzept: zebralog    Realisierung: discourse-machine II von binary objects. Alle Rechte vorbehalten.  Seitenanfang