discourse-machine II: Kulturforum Dialog




 Kulturforum Dialog
 Konzeptplan   Ablauf   Moderation   Spielregeln   Impressum   
  |  Startseite  |  Teilnehmerliste  |   Neu eintragen   | Name Passwort      |  



Ansichten
Alle Artikel
Konkrete Vorschl?ge
Artikel in Karte
Artikel nach Teilnehmern
Beobachtungen am Kulturforum
Nutzung des Kulturforums
St?dtebauliche Leitbilddiskussion


Suche
 
Erweiterte Suche


Ingolf
Einbindung in die Gesamtstadt
Das Kulturforum ist heute irgendwie schwer zu fassen: es lässt sich schwer nach außen so richtig abgrenzen - ist aber wie eine Insel von außen auch nur schwer zu erreichen. Wie kann man - ohne die besonderen städtebaulichen Eigenschaften des Areals aufzugeben - von dieser Insel einen integrierten, aber mit eigenem Charakter versehenen Teil der Stadt machen?
Vielleicht sollte man auch einmal an die Problematik von einer anderen Seite herangehen. Nicht indem man das Kulturforum aus sich selbst betrachtet - sondern wie nähert man sich diesem Ort von außen? Wie nimmt man ihn im Stadtraum wahr? Wie kommt man hin? Wie kann man diesen Ort nutzen, auch wenn man nicht eines der Angebote der Gebäude wahrnimmt?

Dazu einige (subjektive) Wahrnehmungen:

Die Hauptachse, die das Gebiet erschließt und gleichzeitig durchquert ist die Potsdamer Straße. Doch was ist sie? Keine Prägende Achse, keine wirkliche Allee, kein Boulevard. Nein, in autofreundlicher Manier hat man hier eine sechsspurige Durchgangsstraße geschaffen. Möglichst schnell mit dem Auto durch - und möglichst unattraktiv zu überqueren - damit ja auch niemand die Autos mal zum Abbremsen zwingt. In der Mitte immerhin ein breiter Grünstreifen - eine Freihaltetrasse für die Straßenbahn. Doch diese im städtischen Nahverkehrgefüge dringend fehlende Achse (Nordosten-Alexanderplatz-Leipziger Straße-Kulturforum-Potsdamer Straße- Hauptstraße- Schöneberg- Rathaus Steglitz) existiert bis heute nur auf dem Papier. Der Autoverkehr hat bisher auch hier gesiegt, und das Kulturfoeum muss ihn ertragen. Keine Chance, mit dem urbanen Verkehrsmittel Straßenbahn an den Bauten vorbeizugleiten, schnell nach Mitte oder Schöneberg zu kommen.

Doch wie nähert man sich den heute an das Kulturforum?
Aus Richtung Osten erlebt man zwischen den Häuserschluchten des Potsdamer Platzes bei einem Blick nach Westen ins Nichts. Nichts deutet auf das Kulturforum hin, nichts darauf, dass es jenseits des Potsdamer Platzes mit der Stadt irgendwie weitergeht. Der Blick führt einen in den Rand des Tiergartens - neugierig auf die Welt jenseits des Potsdamer Platzes macht das nicht.
Nähert man sich wiederum von Süden her, befindet man sich nach Überquerung des Kanals eher auf einem freien Feld mit Blick auf freistehende Gebäude in der Landschaft - vielleicht mit der Ausnahme des Eingangsbereichs zur Neuen Nationalgalerie, der sich zur Straße wendet. Als Fremder fragt man sich eher, was sind das für Gebäude am Rand? Wo geht es da rein?. Doch dann mit der Rechtskurve wendet sich schon längst der Blick auf "Sanofi-Synthelabo" als Werbeleuchtschrift am Sony-Center. Das Kulturforum wird schnell durchfahren - und weg ist es. Die Bebauung um den Potsdamer Platz hat einen "eingesogen". Wo war gerade das Kulturforum?



Verknüpfungen des Teilnehmers


Verknüpfungen anderer Teilnehmer
Harte Kante
Die Grenzen des Kulturforums sind von aussen schlecht erfassbar
Es fehlt ein Portal zur Flussseite hin...


Kommentare

Ansichtsoptionen:
 


Kommentar von Moderation
06.07.2004 | 17:48
AG1: Orientierungspunkte und Verbindungen schaffen!
Hallo Ingolf, danke für Ihren Beitrag, in dem Sie Ihre Beobachtungen am Kulturforum schildern.

Wie ich Ihrem Artikel entnehmen kann, liegt es Ihnen, ebenso wie anderen Teilnehmern, am Herzen, Orientierungspunkte und Verbindungen zu schaffen, die dabei hilfreich sind, das Kulturforum von außen wahrzunehmen und nicht einer räumlichen Bedeutungslosigkeit preiszugeben.

Auf Basis der bisherigen Diskussion und den vorgenommenen Bewertungen wurden von der Moderation vier Arbeitsgruppen gebildet, deren Aufgabe es nun sein soll, aus den bisherigen Beiträgen Vorschläge so zu formulieren, dass Sie am Ende als Ideen eingereicht werden können (siehe auch Artikel Moderation  Link ).

Aufgrund Ihres Interesses würde ich Ihnen gerne die AG 1: „Orientierungspunkte und Verbindungen schaffen!“ vorschlagen, innerhalb derer Sie Ihre Vorschläge konkretisieren können. Sie können sich unter kulturforum@zebralog.de anmelden. Wir schicken Ihnen dann als Arbeitsgrundlage eine erste Zusammenfassung des Themenspektrums zu. Weiterhin empfehle ich Ihnen den Artikel der Moderation zum Thema „Beobachtungen am Kulturforum“ (  Link ), in dem noch einmal wichtige Diskussionsstränge mit den entsprechenden Artikellinks zusammengefasst sind.
Ich freue mich auf Ihre Ideen zur Verbesserung der Wahrnehmung des Kulturforums.
Beste Grüße,
Wencke Hertzsch (Moderation)
Lob von Politekt
06.07.2004 | 17:49
Gut beobachtet! - Schlussfolgerung?
Hallo,
die Beobachtungen kann ich genau so teilen. Doch welche Konsequenzen sind daraus zu ziehen? Meines Erachtens sind aus den von Ihnen genannten Gründen die Portale besonders hervorzuheben. Und da sollte man sich nicht scheuen, auch mutiger zu sein, als der aktuelle Plan der Verwaltung es vorsieht!



Hilfe
Sie können Verknüpfungen zu Artikeln hinzufügen, indem Sie auf den entsprechenden Linktext klicken. Um diese Funktion zu nutzen, müssen Sie angemeldet sein.


  
Info zum Artikel
Von: Ingolf
Thema: Beobachtung
06.07.2004 | 16:23
Artikel-Nr.: 214

Aufrufe: 79
Bewertungspunkte: 5 (Bewertungen insgesamt: 4)
(Durchschnitt: 1.25)
Verknüpfungen: 3
Kommentare: 2


 Konzept: zebralog    Realisierung: discourse-machine II von binary objects. Alle Rechte vorbehalten.  Seitenanfang